Samstag, 21. Oktober 2017

Meine Woche 2017 - 42 - Da hat's mich doch noch erwischt...

Goldener Herbst im Garten empfing mich nach der Rückkehr.
Xaviers Spuren vor der Haustür, die alte Pappel ist gefallen und hat noch eine Robinie mitgerissen. Da war ich aber schon weg, auf Reisen. Danke der Feuerwehr und dem Sohn, dass alles soweit wieder frei zugänglich ist.







Das schon unterwegs mit Kräuter"bongsen" beruhigte Reisehüsteln hat sich so ausgewachsen, dass ich ab Mittwoch eingesehen habe, dass ich ins Bett gehöre. Nichts von dem, was ich diese Woche eigentlich machen wollte bzw. auch hätte machen sollen, ist geworden diese Woche. Batterie alle... 





 
Spaziergang zum herbstlichen See.










Seit Mittwoch hatte ich nicht mal mehr Lust zum Bloggen, alle Posts, die ihr gelesen habt, waren in einem Rutsch Anfang der Woche entstanden, als ich noch dachte, das wird schon wieder... Bloggen geht immer noch ne ganze Weile und lenkt mich ab, aber irgendwann ist auch das vorbei...





 
Eine liebste Freundin ging in den Ruhestand und ich fotografierte Dienstag auf ihrem kleinen Abschiedsfest.

Rückweg mit dem Rad. Schade, er war da nur ganz allein, da konnte ich ihn nicht entführen, den Schopftintling, zur Tinteproduktion. Er tropfte schon...









So habe ich hier "nur" die großen und kleinen Freuden eingesammelt, ich bin immer froh, dass ich sie - trotz allem - (meist) wahrnehmen kann. Sonst nur rumgehangen und ein bisschen im Garten spaziert. Für jeden Impuls, der mich zum Tätigsein überkam, fühlte ich mich dann doch zu schlapp, ihn umzusetzen. Ruhe. Punkt.




Die Koffer nach und nach ausgepackt. Hier die Reiselektüre, mit einem allerliebsten Kölner Buchgeschenk von MIla
Postfreuden, Zauberhaftes schon vor meiner Reise von Andrea und nach meiner Reise von Birgitt.
Noch mal Post, von zwei Enkelkindern, einem der Gäste meiner Kulturabende, und - allerliebst und zur rechten Zeit - von Lisa. In dem mittleren Haus sitze ich jetzt und hab die Leiter eingezogen. Nur der Liebste ist noch vorher reingekommen...










Bis Mitte November habe ich nun jede Menge Termine abgesagt, nur ein paar sind noch übrig, bevor ich ab Mitte Novmber in den sächsischen Spätherbst und Winter umziehe. 




 
Meine geliebten Ecoprints nochmal angeschaut. Waschen und Bügeln? Später.










So, nun lasse ich mich pflegen und ruhe aus... Euch allen ein schönes goldenes Herbstwochenende. 







Mein morgendlicher Blick aus dem Schlafzimmerfenster, je nach Wetterlage und Befindlichkeit eher mit mehr Gold oder eher mit mehr Melancholie.


 Samstagsplausch
Weekendgreen




Freitag, 20. Oktober 2017

Vor zwei Jahren am Gardasee...

... zu zweit während wunderschöner Tage und Abende. Und heute ist der, der mich seit 10 Jahren - und auch zum Gardasee - begleitet(e), seit zwei Monaten mein Mann. Was für ein anhaltend schönes Gefühl. 












Und wie ich mich über diese Bilder freue, denn sie gehören zu denen, die ich Ende 2015 mit dem Crash meiner Festplatte verlor. Aber die Gardasee-Bilder vom Oktober hatte ich Weihnachten 2015 noch auf meiner Karte im Fotoapparat... Ein paar der schönen Spiegelungen vom Gardasee wollte ich euch doch gern noch zeigen, schon vor zwei Jahren, vor einem Jahr, nun klappt es... Aber fragt mich nicht, wo das nun genau war, alles jedenfalls an der Ostseite ;-). Da müsste ich jetzt die Tagebücher rausfischen und mit den Dateidaten vergleichen... Aber eigentlich ist es gar nicht schlimm, denn an die gelösten abendlichen Stimmungen, an die erinnere ich mich ganz genau... Und so gern.





 



Mehr Gardasee mit mir könnt ihr hier finden.


 
Weekend reflections
Freutag
In heaven 

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Naturdonnerstag (78 + 22)





















So, ihr Lieben, nun bin ich nach zwei Wochen "Bildungsreise" wieder hier und es geht nun wieder wie gewohnt mit den wöchentlichen Verlinkungslisten weiter. Dankeschön, dass ihr unsere letzte Liste inzwischen so wunderbar angefüllt habt mit euren Naturbeiträgen! Da möchte ich unbedingt noch tiefer hineinschauen... Fürs erste habe ich euch nun Bilder vom Rhein mitgebracht. Vier Tage lang konnte ich ihn am Industriehof in Speyer betrachten, wenn ich den Weg übern Deich nicht scheute ;-). Manchmal war ich aber nach dem Seminar auch so geschafft, dass ich mich nur noch zum Dom und auf die Freiplätze der netten italienischen Eiscafés ziehen ließ... Eines Tages, wenn das Neubaugebiet am Rheinufer fertig ist, soll man am Rhein entlang bis in die Stadt kommen..., dann spätestens komme ich noch mal wieder auf einen Rheinspaziergang. Obwohl, eine Schiffstour auf dem Rhein hätte ja auch was... Träume... Mich beeindruckt dieser starke Fluss, im Gegensatz zu vielen anderen "männlichen" Geschlechts, immer wieder.











Den Natur-Donnerstag bekam ich im April von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  







Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.

Ich bedanke mich bei euch sehr, auch wenn ich es nicht immer schaffe, bei jedem vorbeizuschauen...


Und nun seid ihr dran!

 

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Mustermittwoch - Im Zickzack unterwegs...

... habe ich auf meiner Reise auch ein paar Anregungen fürs Monats-Muster-Thema Dreiecke und Zickzack eingesammelt... Angefangen in Köln..., natürlich gleich mit den bekanntesten und am höchsten gelegenen Kölner Dreiecken...




Im Dom.

Kölner Fassadendreiecke 1.
Kölner Fassadendreiecke 2.
In einem Kölner Schaufenster entdeckt.
Dreiecke und Zickzack im abendlichen Tagebucheintrag.





Dann ging es weiter in den Westerwald zu einer Weiterbildung. Dreiecke und Zickzack - frei interpretiert - im Zug... 






Kein dreieckiger Wein, aber als "Dreispitzige Jungfernrebe" doch so ähnlich einzuordenen..., am Schwarzpappelhof.

Herbstlich bunte Weinblatt-Dreiecke im Tagebuch.




Nach diesem schönen Naturerfahrungswochenende fuhr ich am Montag (laaaaaange) nach Speyer und fand an meinem nächsten "freien Tag" Dreicke in der Glasüberdachung des Ritualbades im Judenhof.













Am Mittwoch stieg ich wieder in den Zug, diesmal Richtung Murgtal, und habe dort mit Birgitt einen wunderschönen Tag verbracht.





Zickzack im Zug nach Karlsruhe.
Dreicke auf Heftchen aus der Kölner Museumsbuchhandlung im Museum Ludwig für Birgitt.
Just an dem Tag zog Birgitt Christines Zickzackblätter aus dem Briefkasten, wie schön...
Zickzack mit Abendsonne und Schattenwurf im Zug nach Speyer.




In Speyer beim Ecoprintkurs bin ich dann endlich auch zur Tat geschritten und habe durch Falten, Rosten und Tränken mit Farbstoff auch Zickezacks und Dreiecke produziert...










... und meine vielen schönen Drucke bei "meinem" Italiener mit Rosé aus dem Zickzack-Dreieck-Weinregal begossen, natürlich nicht ohne handfeste Pasta-Grundlage im Magen ;-).







Und nun, auf zum Mustermittwoch, im Zickzackkurs (?)


Mustermittwoch
Mittwochs mag ich kleine "Bildungsreisen"...